Mittwoch, 11. März 2020

Spaniens König erinnert an Opfer der Anschläge von Madrid

Am 16. Jahrestag der Anschläge auf Vorortezüge in Madrid haben Frankreich und Spanien der mehr als 190 Opfer gedacht. Der spanische König Felipe VI. sagte am Mittwoch bei einer Gedenkzeremonie in Paris, das Erinnern sei „unerlässlich, um den Terrorismus zu bekämpfen“. Am 11. März 2004 hatten Islamisten in Madrid Bomben in den Zügen gezündet und insgesamt 191 Menschen getötet.

König Felipe VI. und Frankreichs Präsident Macron bei Gedenken in Paris.
König Felipe VI. und Frankreichs Präsident Macron bei Gedenken in Paris. - Foto: © APA (AFP) / GONZALO FUENTES
Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und zahlreiche Regierungsvertreter nahmen an der Zeremonie auf dem Trocadero-Platz in Paris teil. Macron hatte den 11. März im Herbst zum nationalen Gedenktag für die „Opfer des Terrorismus“ erklärt. Europaweit gilt er bereits als Gedenktag.

Frankreich wurde seit 2015 ebenfalls von einer Reihe jihadistischer Anschläge erschüttert, bei denen mehr als 250 Menschen ums Leben kamen.

apa