Sonntag, 1. Mai 2022

Speranza: „Heute beginnt eine neue Phase, Vorsicht trotzdem angebracht“

Mit dem heutigen 1. Mai hat Italien die Corona-Regeln erheblich gelockert. Jetzt starte eine neue Phase, sagt Gesundheitsminister Roberto Speranza. Vorsichtig sollte man trotzdem weiterhin vorsichtig bleiben.

Mit dem heutigen 1. Mai werden die Corona-Regeln in Italien und damit auch in Südtirol deutlich gelockert. - Foto: © Shutterstock / shutterstock

Mit dem heutigen 1. Mai sagt man Italien und damit auch in Südtirol dem Green Pass weitestgehend ade.

Auch die Maskenpflicht in Innenräumen wurde teilweise aufgehoben – in einigen Bereichen bleibt sie hingegen noch bis Mitte Juni besehen. Die Details zu den neuen Regeln lesen Sie hier.

„Ausnahmezustand ist vorbei, Pandemie aber noch nicht“

„Wir befinden uns nun in einer neuen Phase der Pandemie“, sagt Gesundheitsminister Roberto Speranza in einem Interview mit der Tageszeitung „Corriere della Sera“. Trotzdem müsse man auch weiterhin vorsichtig sein, mahnt er. Das Virus habe sich als unberechenbar erwiesen. „Der Ausnahmezustand ist vorbei, aber die Pandemie ist noch nicht vorbei.“

Roberto Speranza - Foto: © ANSA / ANSA/MASSIMO PERCOSSI / massimo



Was die Schule anbelangt, so sei es wichtig, noch die wenigen Wochen bis zum Schulende vorsichtig zu bleiben, rechtfertigt der Minister die Maskenpflicht in den Schulklassen.

Südtirol hat hingegen angekündigt, diesbezüglich einen Sonderweg gehen zu wollen.

Impfung für alle im Herbst?

Auch am Arbeitsplatz werde dringend empfohlen, die Maske weiterhin zu tragen, so Speranza laut „Corriere della Sera“. Pflicht gebe es hingegen keine, außer es werde mittels Betriebsabkommen oder mit den Gewerkschaften anders ausgehandelt.

Wie es ab heute bezüglich Maskenpflicht am Arbeitsplatz im Detail ausschaut, lesen Sie hier.

Was die Corona-Impfung anbelangt, so werden derzeit die Hochrisiko-Patienten und Personen über 80 zum 4. Mal geimpft.

Und was passiert im Herbst? Es sei wahrscheinlich, dass es im Herbst eine Auffrischungsimpfung geben werde, sagt der Minister. Ob für die breite Bevölkerung, oder nur für eine gewisse Alterskategorie, könne man derzeit noch nicht sagen. Es sei gut möglich, dass es bis dahin schon neue, an die Corona-Varianten angepasste, Impfstoffe gebe.

stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden