Mittwoch, 20. April 2022

Staat gibt Geld, aber viele Südtiroler Familien lassen es liegen

Seit Anfang Jänner können Eltern um das neue staatliche Familiengeld („Assegno Unico“) suchen, doch Zehntausende in Südtirol haben dies noch immer nicht getan, obwohl sie ein Anrecht auf dieses Geld hätten. Sie könnten den Beitrag zumindest noch rückwirkend erhalten, wenn sie einen Termin nicht verstreichen lassen. +Von Stephan Pfeifhofer

50 bis 175 Euro monatlich pro minderjährigem Kind winken mit dem staatlichen Familiengeld („Assegno Unico“). - Foto: © Shutterstock









hof