Samstag, 14. Dezember 2019

Staatspräsident Mattarella mit Lampe des Friedens geehrt

Der italienische Staatspräsident Sergio Mattarella ist am Samstag in Assisi mit der Lampe des Friedens geehrt worden. Damit würdigt der dortige Franziskaner-Konvent Mattarellas Einsatz für ein friedliches Zusammenleben der Völker.

Staatspräsident Mattarella (l.) nimmt von Frater Mauro Gambetti die Lampe des Friedens in Empfang.
Staatspräsident Mattarella (l.) nimmt von Frater Mauro Gambetti die Lampe des Friedens in Empfang. - Foto: © ANSA / UFFICIO STAMPA

„Dialog ist der Weg zum Frieden“, sagte Mattarella, der seit 2015 im Amt ist. Die Auszeichnung würdige Italien, ein Land, das eine aktive Politik für den Weltfrieden betreibe, sagte der Staatschef. In seiner Ansprache hob Mattarella die Bedeutung der europäischen Integration hervor, die dem Kontinent nach 2 Weltkriegen Frieden garantiere.

Mit der Auszeichnung würdige der Orden des heiligen Franz von Assisi den Einsatz politisch Verantwortlicher für das Gemeinwohl und gute Beziehungen zwischen den Völkern. Die „Friedenslampe“ ist eine Nachbildung der gläsernen Öllampe, die beständig am Grab des heiligen Franz von Assisi (1181/82-1226) brennt. Sie gilt dem Orden als ein „Symbol für Liebe und Versöhnung angesichts der von Konflikten verursachten Leiden“.

apa