Dienstag, 11. Februar 2020

Stadt Palermo ehrt Seenotretter von „Sea-Watch“

Die süditalienische Hafenstadt Palermo hat am Montag Seenot-Retter von 3 Schiffen für ihren Einsatz für Migranten im Mittelmeer geehrt – darunter die Helfer der deutschen Organisation Sea-Watch.

Die Rettungseinsätze im Mittelmeer gehen weiter.
Die Rettungseinsätze im Mittelmeer gehen weiter. - Foto: © APA/afp / PABLO GARCIA
Der Bürgermeister der Stadt, Leoluca Orlando, sagte nach einer Mitteilung, die Ehrenbürgerschaft gehe an Menschen, die „auf der richtigen Seite der Geschichte stünden“.

Die Crew der „Sea-Watch 3“ bedankte sich auf Twitter mit einem Video, auf dem eine Flagge in den sizilianischen Farben Rot und Gelb gehisst wird.



Auch die Verantwortlichen eines italienischen Fischfangschiffs und von der „Mare Jonio“ der Hilfsorganisation Mediterranea Saving Humans wurden nach Angaben der Stadt bei der Feier ausgezeichnet. Die Vergabe der Ehrenbürgerschaften war zum Teil schon länger bekannt.

Auf der „Sea-Watch 3“ war einige Zeit auch die Kapitänin Carola Rackete gefahren. Sie wurde Mitte 2019 vorübergehend in Italien festgenommen und ist inzwischen nicht mehr dabei.

Unter dem damaligen Innenminister Matteo Salvini von der Lega steuerte die Regierung in Rom lange einen harten Kurs gegen die Helfer von Migranten. Die Folge-Regierung aus Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten weist den Seenotrettern inzwischen recht schnell sichere Häfen zu. Sizilien ist dabei immer wieder ein wichtiger Anlaufpunkt.

dpa

Schlagwörter: