Freitag, 05. Mai 2017

Städtenetzwerk Südtirol: 7 Städte, große Pläne

Kürzlich hat in den Räumlichkeiten von Eurac Research die Jahresversammlung und die Neuwahl des Vorsitzes des Südtiroler Städtenetzwerkes stattgefunden.

Das Städtenetzwerk Südtirol und Eurac Researcher / Foto:Städtenetzwerk Südtirol
Badge Local
Das Städtenetzwerk Südtirol und Eurac Researcher / Foto:Städtenetzwerk Südtirol

Einmal im Jahr treffen sich die Bürgermeister von 7 Südtiroler Städten zur Mitgliederversammlung am Sitz des Forschungszentrums Eurac Research. Die Eurac betreute das Projekt von Anfang an mit.

Hervorgegangen aus einem Interreg-Programm, in welchem die Städte Meran, Bozen und Brixen Leitlinien für gemeinsame Stadtmarketing-Aktivitäten definierten, entstand zusammen mit den Städten Bruneck, Meran, Sterzing, Klausen und Glurns nach und nach ein Netzwerk von sieben Städten, die insbesondere im Marketingauftritt des Landes stärker zur Geltung kommen wollen.

Städtenetzwerk-Präsident Fritz Karl Messner, Bürgermeister der Stadt Sterzing, stellte mit Freude fest, dass das städtische Angebot Südtirols zunehmend in die offizielle Produktentwicklung des Landes  Eingang finde.

Südtirol-Radweg wichtiges Anliegen

In den vergangenen Jahren kümmerte sich das Städtenetzwerk erfolgreich um die Etablierung und das Projektmanagement des Südtirol-Radweges, welches im Herbst des vergangenen Jahres offiziell vorgestellt wurde. Die weitere Umsetzung des Südtirol-Radweges ist ein großes Ziel. In Kooperation mit den Südtiroler Bike-Hotels sollen die fahrrad-freundlichen Betriebe entlang der Radstrecken ausfindig gemacht und in die bereits bestehende App integriert werden.

Kampagne: Kennenlernen der Städte

In den nächsten Jahren werde man sich verstärkt auch um das Innen-Marketing in den einzelnen Städten kümmern und die touristische Produktentwicklung den zuständigen Stellen von IDM überlassen.

Es ist geplant, in den verschiedenen Städten eine Kampagne zum Kennenlernen der jeweils anderen Städte zu starten. Dazu wurde in der Sitzung eine Arbeitsgruppe aus Mitgliedern der verschiedenen Städte gebildet, die sich nun um die konkrete Umsetzung kümmern wird.

Neuwahl des Vorsitzes

Einen weiteren Höhepunkt stellte die Neuwahl des Vorsitzes im Städtenetzwerk dar. Zur neuen Vorsitzenden wurde einstimmig Maria Gasser Fink, Bürgermeisterin von Klausen, gewählt. Sie bedankte sich bei den Bürgermeistern der anderen Südtiroler Städte für das Vertrauen und freut sich auf die neue Herausforderung. 

stol

stol