Samstag, 04. Mai 2019

„Starke Südtiroler Vertretung in Brüssel ist mir sehr wichtig“

In 3 Wochen, am 26. Mai, wird das neue EU-Parlament gewählt. Dabei sollten die Wähler Kräfte stärken, die Europa nicht auseinanderzerren, sondern noch mehr zusammenbringen wollen, um große Probleme wie Migration gemeinsam zu lösen: Darin sind sich Bundeskanzler Sebastian Kurz (Bild rechts) und EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani (links) im „Dolomiten“-Gespräch einig.

Sebastian Kurz (im Bild) und Antonio Tajani stimmen auf die EU-Wahl ein. - Foto: APA
Badge Local
Sebastian Kurz (im Bild) und Antonio Tajani stimmen auf die EU-Wahl ein. - Foto: APA - Foto: © APA

„Eine starke Südtiroler Vertretung in Brüssel ist mir persönlich sehr wichtig, da Südtirol für mich eine Herzensangelegenheit ist.“ Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz bricht im Gespräch mit den „Dolomiten“ eine klare Lanze für eine Wiederwahl von SVP-EU-Parlamentarier Herbert Dorfmann. Südtirol sei in Europa in vielen Punkten ein Vorbild – vor allem  im Umgang mit Minderheiten. Nicht zuletzt aus diesem Grund hofft Bundeskanzler Kurz bei der EU-Wahl am 26. Mai  auf einen deutlichen Erfolg der EVP – und ist zuversichtlich, „dass die SVP weiterhin erfolgreich bleibt“.

Antonio Tajani ist ebenfalls zuversichtlich, dass die EVP auch nach dem 26. Mai erste politische Kraft in Brüssel bleibt. Ob Tajani am Samstag beim SVP-Parteitag in Meran auf die EU-Wahl einstimmen wird, steht zwar noch nicht definitiv fest, muss er doch für den erkrankten Silvio Berlusconi einige Termine übernehmen. Das Abkommen  der Volkspartei mit Forza Italia sieht Tajani aber „als „Auftakt einer neuen, wichtigen Phase der Zusammenarbeit“.

D/em/bv

Die beiden ausführlichen Interviews und alle Hintergründe lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol