Freitag, 28. Oktober 2016

Startschuss für "Europa fängt in der Gemeinde an"

Landeshauptmann Arno Kompatscher hat am Freitag den Startschuss für die zweite Auflage von "Europa fängt in der Gemeinde an" gegeben.

Den Startschuss für die zweite Auflage von "Europa fängt in der Gemeinde an" gab heute Landeshauptmann Kompatscher - Foto: LPA/mb
Badge Local
Den Startschuss für die zweite Auflage von "Europa fängt in der Gemeinde an" gab heute Landeshauptmann Kompatscher - Foto: LPA/mb

"Gerade in Zeiten, in denen die Nationalismen wachsen, die Europaskeptiker zunehmen, ist es wichtig, mit Hilfe der Gemeinden den europäischen Gedanken zu den Bürgern zu bringen", erklärte Landeshauptmann Arno Kompatscher zum Auftakt der Veranstaltung im Landhaus 1 in Bozen, wo etwa die Hälfte der Südtiroler Gemeinden mit ihrem Europareferenten vertreten war.

Der europäische Gedanke sei ein Gedanke des Friedens, ein Gedanke des Zusammenwirkens der Völker und der Überwindung von Grenzen, was gerade für Südtirol von Bedeutung sei. Der Landeshauptmann rief daher die Europa-Gemeindereferenten auf, Botschafter für Europa als politische Vision, aber auch für die Europäische Union als deren Umsetzung zu sein. 

Die Initiative "Europa fängt in der Gemeinde an" war vor vier Jahren von der Landesabteilung Europa und dem Südtiroler Gemeindenverband in Anlehnung an das Modell des österreichischen Außenministeriums ins Leben gerufen worden. 

Als Informationsoffensive zielt sie zum einen darauf ab, in den einzelnen Gemeinden kompetente Ansprachpartner für EU-Angelegenheiten zu etablieren, zum anderen die Gemeinden untereinander zu vernetzten und damit das Wissen und die Information über EU-Themen zu verbessern. 

stol/lpa

stol