Mittwoch, 16. September 2020

Steinmeier besucht Italien: Zeichen der Solidarität

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier reist am Donnerstag zu einem zweitägigen Besuch in die norditalienische Metropole Mailand. Nach anfänglichen Verstimmungen zwischen beiden Ländern während der Corona-Krise will Steinmeier ein Signal der Solidarität setzen. Italien wurde früh und härter als andere europäische Länder von der Pandemie getroffen.

Nach anfänglichen Verstimmungen zwischen beiden Ländern während der Corona-Krise will Steinmeier ein Signal der Solidarität setzen.
Nach anfänglichen Verstimmungen zwischen beiden Ländern während der Corona-Krise will Steinmeier ein Signal der Solidarität setzen. - Foto: © SID / JENS SCHLUETER
Steinmeier kommt unter anderem mit Präsident Sergio Mattarella zu Gesprächen zusammen. Zudem sind Treffen mit Ärzten und Pflegekräften geplant.

Der Bundespräsident wird von Bürgermeistern begleitet, deren Gemeinden eine Partnerschaft mit italienischen Kommunen pflegen. Am Abend besuchen die beiden Präsidenten die Mailänder Scala, in der – im Ludwig van Beethoven-Jahr – die 9. Symphonie gespielt wird.

dpa