Samstag, 12. September 2015

STF: "Kein Militärdienst bei doppelter Staatsbürgerschaft"

"Südtiroler müssten bei der doppelten Staatsbürgerschaft keinen österreichischen Militärdienst ableisten." Dies stellt die Süd-Tiroler Freiheit in einer Presseaussendung klar und bezog sich damit auf eine Aussage von Landeshauptmann Arno Kompatscher, die er kürzlich in einem Radiointerview getätigt hat.

Bei einer doppelten Staatsbürgerschaft, würde den Südtirolern kein österreichischer Wehrdienst "drohen". Dies stellte die Süd-Tiroler Freiheit in einer Presseaussendung klar.
Badge Local
Bei einer doppelten Staatsbürgerschaft, würde den Südtirolern kein österreichischer Wehrdienst "drohen". Dies stellte die Süd-Tiroler Freiheit in einer Presseaussendung klar.

Dazu habe man sich beim österreichischen Außenministerium und dem Militärexperten Huber Speckner informiert. Die Befreiung der Südtiroler vom Militärdienst wäre dabei keine Sonderregel, sondern entspreche der normalen Gesetzgebung im Umgang mit Auslandsösterreichern und Doppelstaatsbürgern.

Als Beispiel seien hier die im brasilianischen Dreizehnlinden lebenden österreichischen Doppelstaatsbürger genannt, die ebenfalls nicht zum Militärdienst verpflichtet werden.

„Zwischen Italien und Österreich gibt es kein Sonderabkommen bezüglich der Wehrdienstpflicht. Es gelten die Bestimmungen von 1975. Das heißt, dass ein in Süd-Tirol wohnender Süd-Tiroler mit österreichischer Staatsbürgerschaft es sich aussuchen kann, in welchem der beiden Staaten er den Wehrdienst ableisten möchte", stellte Speckner auf Anfrage der Süd-Tiroler Freiheit klar.

stol

stol