Montag, 04. Mai 2015

Stippvisite in Südtirol: Renzi in Bozen gelandet

Einmal Südtirol im Schnelldurchlauf, bitte: Am heutigen Dienstag schaut Premier Matteo Renzi in Bozen vorbei. Gemeinsam mit den Landeshauptleuten Ugo Rossi und Arno Kompatscher will er unter anderem über die Autonomie sprechen. Viel Zeit dafür bleibt nicht.

Seite an Seite vor Schloss Prösels: So idyllisch wie noch im Sommer läuft der heutige Südtirol-Besuch von Matteo Renzi nicht ab.
Badge Local
Seite an Seite vor Schloss Prösels: So idyllisch wie noch im Sommer läuft der heutige Südtirol-Besuch von Matteo Renzi nicht ab.

Das Programm des Regierungschefs ist eng gestrickt und trotzdem locker definiert.

Nach der Landung am Bozner Flughafen gegen 10.50 Uhr trifft sich Renzi mit Landeshauptmann Arno Kompatscher, dessen Trentiner Amtskollegen Ugo Rossi und Gianclaudio Bressa, dem Staatssekretär im Regionenministerium, um sich über autonomiepolitische Inhalte unterhalten – noch direkt im Flughafengebäude.

Gegen 11 Uhr steht dann eine Besichtigung des Südtiroler Vorzeigeunternehmens Stahlbau Pichler in Bozen Süd an. Zugleich soll Renzi Informationen zur dualen Ausbildung der Lehrlinge erhalten. Sie gilt als Südtiroler Erfolgsrezept, speziell gegen die Jugendarbeitslosigkeit. Für die Mittagszeit ist eine Pressekonferenz im Unternehmen angesetzt.

Als PD-Frontmann auf Wahlkampf-Tour

Unmittelbar danach sucht Renzi den Weg in die Landeshauptstadt. Im Rainerum will er an einer Wahlveranstaltung seines Partito Democratico teilnehmen. Noch am Nachmittag führt Renzis Weg dann ins Nonstal.

stol

stol