Mittwoch, 05. August 2020

Straßennetz: Vielzahl an Vorhaben für sichere Straßen

Viele kleinere, mittlere und große Bauvorhaben stehen in den nächsten Monaten von August bis Oktober in den Bereichen Tiefbau und Straßendienst an.

Straßenbau: In den nächsten Monaten stehen eine Vielzahl von Vorhaben an.
Badge Local
Straßenbau: In den nächsten Monaten stehen eine Vielzahl von Vorhaben an. - Foto: © LPA/Abteilung Tiefbau
Investitionen in den Straßenbau sind für die Sicherheit im Straßenverkehr und die Lebensqualität im ländlichen Raum wichtig. In den Monaten von August bis September ist für 9 neue Staßenbauprojekte Baubeginn. Für Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider ist „die Modernisierung des Straßennetzes nicht nur für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmenden und die Erneuerung der Bestandsinfrastruktur wichtig, sondern auch für die Lebensqualität der Bürger in den Dörfern und Städten“.

Mit kontinuierlichen Investitionen in die Instandhaltung und Erneuerung des Straßennetzes leiste das Land einen wichtigen Beitrag für die Ankurbelung der lokalen Wirtschaft, sagt Alfreider.

Abteilungsdirektor Valentino Pagani unterstreicht, dass in den nächsten Monaten insgesamt 22 Bauvorhaben ausgeschrieben oder übergeben werden können: „Es handelt sich dabei um umfangreiche Bauvorhaben wie die Nord-West Umfahrung von Meran, als auch um kleinere Eingriffe, die im gesamten Land verteilt sind.“

Nord-West-Umfahrung Meran: Baubeginn im Herbst

Bis Anfang Oktober wird die Abteilung Tiefbau die Arbeiten für neun Bauvorhaben übergeben und in einem nächsten Schritt die Baustellen einrichten, damit mit den Arbeiten gestartet werden kann. Das größte der Projekte ist das 2. Baulos der Nord-West-Umfahrung Meran. Nach Eintreffen der Urteilsbegründung des Staatsrates Ende Juli wird nun die Vertragsunterzeichnung vorbereitet. Der Baubeginn ist für Herbst geplant. In das Projekt werden 161 Millionen Euro investiert.

Ende August starten die Brückensanierungsarbeiten in Sexten im Wert von 238.000 Euro. Vor kurzem wurden die Arbeiten für den Ausbau der Landesstraße 136 nach Afing (1 Million Euro) und den Wideraufbau von 2 Brücken zugeschlagen worden. Die Übergabe der Arbeiten findet noch im September statt. Im September werden auch die Arbeiten für die Sicherung der Straße auf den Jaufenpass in der Gemeinde St. Leonhard starten. In den Eingriff werden 526.000 Euro investiert.

Insgesamt 1,9 Millionen Euro wird der Ausbau eines Teilstücks der Landesstraße 99 in der Fraktion Flaas in der Gemeinde Jenesien kosten. Die Arbeiten starten Anfang Oktober. In der Gemeinde Margreid wird die Kreuzung Weinstraße/Anratherstraße samt Bushaltestelle um 738.400 Euro neu gestaltet. Voraussichtliche Arbeitsübergabe ist Ende September.

Die Arbeiten zur Errichtung eines Kreisverkehrs in der Gemeinde Salurn um 1,5 Millionen Euro starten auch im Monat September. Schließlich ist in der Gemeinde Sterzing die Anpassung der Brücken „Hofer“, „Nordeinfahrt Sterzing“ und „Flains“ aus Hochwasserschutzgründen geplant. Baubeginn des Vorhabens, in das 2,9 Millionen Euro investiert werden, ist September.

Weiters wurde der Zuschlag für den Wiederaufbau von vier Brücken auf der Grödnerstraße in der Gemeinde Wolkenstein um 796.000 Euro erteilt.

13 Tiefbauvorhaben in Vorbereitung

Die Ausschreibung oder Angebotseröffnung steht in den Monaten August bis Oktober für 13 Tiefbauvorhaben an. Es handelt sich dabei um die Sanierung der Eisackbrücke bei Gossensaß in der Gemeinde Brenner (5 Millionen Euro), die Beseitigung von Engstellen bei Maria Saalen in der Gemeinde St. Lorenzen (750.000 Euro), der Neubau der Lawinengallerie „Pieterstein“ in der Gemeinde Mühlwald (2,9 Millionen Euro) sowie der Ausbau der Kreuzung der Pustertaler Straße mit der Maximilianstraße in der Gemeinde Toblach (929.000 Euro).

Hinzu kommen Abbruch und Wiederaufbau der Ladritscher Brücke in der Gemeinde Franzensfeste (2,35 Millionen Euro) und die Straßenverbreiterung eines Teilstücks der Landesstraße 150 in der Gemeinde Rodeneck (757.000 Euro).

In Ausschreibungsphase befinden sich die Sanierung eines Viadukts der MeBo auf der Fahrspur Richtung Süden (712.000 Euro), die außerordentlichen Instandhaltungsmaßnahmen an der MeBo in den Gemeinden Terlan und Nals (1,3 Millionen Euro) sowie die technologische Anlagen der Umfahrungsstraße von Kastelbell und Galsaun (13,8 Millionen Euro). Zusätzlich werden im September die Sicherungsarbeiten der Landesstraße 145 in Albions in der Gemeinde Lajen für 2,28 Millionen Euro ausgeschrieben.

Für die Umfahrung von Vahrn (38,4 Millionen Euro), die Fahrbahnverbreiterung und Errichtung eines Gehsteigs bei Ciampló in der Gemeinde Wengen (2,3 Millionen Euro) sowie für die Projektierung der Umgestaltung des Straßennetzes im Gewerbegebiet Bozen Süd (1,2 Millionen Euro) werden im August und September die Angebote geöffnet.

Straßendienst: Asphaltierungen und Hangsicherungen

Auch im Zuständigkeitsbereich der Abteilung Straßendienst werden derzeit verschiedene Arbeiten um einen Gesamtbetrag von sieben Millionen Euro durchgeführt. Abteilungsdirektor Philipp Sicher betont, dass „es sich dabei vorrangig um Asphaltierungen und Hangsicherungen handelt. Im August werden wir - wie jedes Jahr - nur die nötigstes Asphaltierungsarbeiten ausgeführen, damit der Verkehr in der Hochsaison regelmäßig fließen kann“.

Bei den Arbeiten des Straßendienstes handle es sich meist um kleinere Aufträge, wobei nahezu 100 Prozent der Arbeiten im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben an lokale Unternehmen vergeben werden, betont Sicher.

lpa

Schlagwörter: