Dienstag, 14. Juni 2016

Studienbeihilfen: 6,5 Milllionen Euro für Schüler

Das Schuljahr 2015/2016 neigt sich dem Ende zu, die Landesregierung hat sich am Dienstag bereits mit dem nächsten beschäftigt. Auch im Schuljahr 2016/2017 können Familien mit Grund- und Mittelschülern sowie Ober- und Berufsschülern um eine Studienbeihilfe ansuchen.

6,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung für Schüler aller Schulstufen bereit.
Badge Local
6,5 Millionen Euro stellt die Landesregierung für Schüler aller Schulstufen bereit. - Foto: © shutterstock

Die Landesregierung stellte am Dienstag die dafür notwendigen Geldmittel bereit: insgesamt 6,5 Millionen.

Zuschuss für Pendler und Schüler außerhalb der Familie

6.258.000 Euro sind für Schüler vorgesehen, die im Schuljahr 2016/17 für den Besuch von Ober-, Kunst-, Berufs- oder Fachschulen außerhalb der Familie wohnen müssen bzw. in einem Heim untergebracht sind oder aber zum Schulort pendeln.

Weitere 325.000 Euro sind für Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschulen vorgesehen, die ebenfalls außerhalb der Familie oder in einem Heim wohnen müssen.

Achammer: Mehr Chancengleichheit

"Die Gewährung von Beihilfen für Schülerinnen und Schüler ist ein Beitrag zur Schaffung von mehr Chancengleichheit im Bildungssystem", erklärte der zuständige Landesrat Philipp Achammer, "es handelt sich um eine Investition in die Zukunft der Kinder und Jugendlichen und somit in die Zukunft unserer Gesellschaft."

Bereinigtes Einkommen zählt

Das Ausmaß der Studienbeihilfen wird unter Berücksichtigung des bereinigten Familieneinkommens berechnet und beträgt bis zu 2.800 Euro pro Kind und Schuljahr.

Neu im Vergleich zum Vorjahr ist, dass Bewerber, die vor Erreichen von 75 Prozent der Unterrichtszeit aus Krankheitsgründen, aufgrund eines Schulwechsels oder des Wechsels vom Schüler zum Lehrling das Heim verlassen, nur mehr jenen Anteil des Beitrages zurückzahlen müssen, der dem Zeitraum entspricht, während dem sie nicht mehr im Heim untergebracht sind.

Antrag stellen

Die Anträge um Studienbeihilfen für Schüler der Grund- und Mittelschulen können bis Donnerstag, 22. September, direkt beim Landesamt für Schulfürsorge (Andreas-Hofer-Straße 18 in Bozen) eingereicht werden.

Für Schüler der Ober-, Kunst-, Berufs- sowie Fachschulen können die Anträge hingegen bis Donnerstag, 29. September, direkt im Sekretariat der zuständigen Schule eingereicht werden.

lpa/stol

stol