Dienstag, 28. April 2020

„Mehr Autonomie in Phase 2“: Südtirol und Trentino gehen gemeinsamen Weg

„Mehr Autonomie bei der Gestaltung der Phase 2“, so lautet die gemeinsame Forderung der Landeshauptleute der beiden Autonomen Provinzen Bozen und Trient, Arno Kompatscher und Maurizio Fugatti sowie der Vorsitzenden der Mehrheitsparteien Philipp Achammer, Obmann der Südtiroler Volkspartei und Mirko Bisesti, Vorsitzender der Lega Trient sowie vom Landesrat Giuliano Vettorato, für die Lega Südtirol.

Südtirol und das Trentino beschreiten den Weg in Phase 2 gemeinsam. Die SVP hatte am Montagabend  entschieden, das römische Dekret nicht zu akzeptieren.
Badge Local
Südtirol und das Trentino beschreiten den Weg in Phase 2 gemeinsam. Die SVP hatte am Montagabend entschieden, das römische Dekret nicht zu akzeptieren. - Foto: © DLife
Das geeignete Instrument zur Erfüllung dieser Forderung bestehe in einem Landesgesetz, das so schnell als möglich auf die Beine gestellt und in beiden Landtagen diskutiert werden soll, so die SVP in einer Aussendung.

„ Dies würde eine Stärkung der rechtlichen Grundlage darstellen, die es beiden Provinzen ermöglichen wird, eine frühzeitige Wiederaufnahme bestimmter wirtschaftlicher Aktivitäten sowie eine schnellstmögliche Unterstützung der Familien in der Kinderbetreuung zu garantieren.“

stol