Montag, 13. Mai 2019

Südtiroler Bildungslandesrat in Wien

Die Anerkennung des neuen Lehramtsstudiums ist im Mittelpunkt eines Treffens von Südtirols Bildungslandesrat Philipp Achammer mit dem österreichischen Bildungsminister in Wien gestanden.

Philipp Achammer und Sebastian Kurz am Montag in Wien. - Foto: Arno Melicharek
Badge Local
Philipp Achammer und Sebastian Kurz am Montag in Wien. - Foto: Arno Melicharek

Achammer will die Durchlässigkeit der Lehramtsstudien vorantreiben. Das Thema Lehramtsstudium, vor allem das neue österreichische Lehramtsstudium, bildete den Schwerpunkt eines Treffens zwischen Südtirols Bildungslandesrat und dem österreichischen Minister für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Heinz Faßmann, am Montag in Wien.

„Wir möchten nicht nur für die 770 Südtiroler Lehramtsstudierenden in Österreich Klarheit und Planbarkeit schaffen, als Landesregierung sind wir auch davon überzeugt, dass wir die in Österreich ausgebildeten Lehrpersonen an unseren Bildungsstätten aufnehmen möchten", sagte Südtirols Bildungslandesrat.

Von den 770 Südtiroler Lehramtsstudierenden in Österreich studieren 562 in Innsbruck, von denen 200 im 'Lehramt neu', das in Italien noch nicht anerkannt beziehungsweise gleichgestellt ist.

Die Verhandlungen um die Anerkennung der Studientitel

Im Hinblick auf die nächste Verhandlungsrunde der gemischten italienisch-österreichischen Kommission, die mit der Studientitelanerkennung betraut ist, verwies Südtirols Landesrat - auch angesichts der hohen Anzahl betroffener Studenten - auf die Dringlichkeit des Anliegens. 

Achammer brachte im Bildungsministerium in Wien auch das Thema der Fachhochschulen und der Anerkennung der Studientitel zur Sprache. 

stol/lpa

stol