Montag, 07. Dezember 2015

Südtiroler Freiheit: "Flughafenkonzept fehlt Weitsicht"

Die Landtagsabgeordnete Myriam Atz Tammerle erklärte in einer Aussendung am Montag, Südtirol könne nicht Erholungsgebiet und Flughafenland gleichzeitig sein.

Landtagsabgeordnete Myriam Atz Tammerle. - Foto: Süd-Tiroler Freiheit
Badge Local
Landtagsabgeordnete Myriam Atz Tammerle. - Foto: Süd-Tiroler Freiheit

„Die Lebens- und Urlaubsqualität in Südtirol steht durch den Ausbau des Bozner Flughafens auf dem Spiel. Die Leidtragenden werden dann sowohl die heimische Bevölkerung als auch die Touristen sein,“ so Atz Tammerle. 

Der Gesetzentwurf zum zukünftigen Konzept des Bozner Flughafens sei „ökologisch leichtfertig, tourismusstrategisch inkohärent und verkehrslogistisch zu wenig durchdacht“, denn: „Insgesamt fehlt es an Weitsicht: Es genügt nicht, sich nur auf den Flughafen in Bozen zu konzentrieren, so lange man nicht ein Gesamtkonzept für den Verkehr ins Auge fasst.“  
Als geradezu überflüssig bezeichnet Atz Tammerle den Bozner Flughafen spätestens dann, nachdem der Brennerbasistunnel fertiggestellt sein wird. Mit einer 40-minütigen Fahrtzeit zwischen Innsbruck und Bozen werde die Anbindung an den Innsbrucker Flughafen optimal sein, und Süd-Tirol werde doppelt profitieren können. Gleichzeitig könne man dann die Millionen statt in den Bozner Flughafen in eine optimalere Verkehrsvernetzung der Peripherie investieren, wodurch der ländliche Raum gestärkt würde.

stol

stol