Freitag, 03. Februar 2017

Südtiroler schulden Land 76 Millionen Euro

Auch die Südtiroler sind keine Musterknaben: Über 76 Millionen Euro an nicht bezahlten Lokalsteuern fehlen dem Land in der Kasse - und unterliegen nun der Eintreibung. Sinkend ist die Zahlungsmoral vor allem bei der Kfz-Steuer.

Seit 2000 wurden 76 Millionen Euro an Steuergeldern nicht gezahlt
Badge Local
Seit 2000 wurden 76 Millionen Euro an Steuergeldern nicht gezahlt - Foto: © shutterstock

„Früher oder später holen wir uns das Geld wieder herein“, sagt Landeshauptmann Arno Kompatscher. Das Zahlen von Steuern müsse aber „noch einfacher und übersichtlicher“ gestaltet werden.

Der Löwenanteil der Steuern, den die Südtiroler entrichten, sind Staatssteuern. Sie schwemmen jährlich Milliardenbeträge in den Haushalt des Landes, dem 9 Zehntel davon zustehen.

Daneben fallen rund 450 Mio. Euro an Lokalsteuern an, die direkt ans Land zu entrichten sind. Seit 2000 wurden allerdings 76 Millionen Euro an Steuergeldern nicht gezahlt.

Arno Kompatscher gibt sich gelassen, ob mit „Equitalia“ oder den Südtiroler Einzugsdiensten: „Früher oder später sind wir imstande, das meiste wieder hereinzuholen und das kann bis zur Zwangseintreibung gehen“, so Kompatscher.

D/bv

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol