Donnerstag, 23. Mai 2019

SVP-Arbeitnehmer fordern von Partei fixes Budget und Posten

Der Rücktritt von SVP-Arbeitnehmerchef Helmuth Renzler - und seiner Stellvertreterin Magdalena Amhof - vom Dienstag mag sich abgezeichnet haben. Beschleunigt wurde er laut „Dolomiten“ wohl durch einen Forderungskatalog aus dem Westen.

Die SVP-Arbeitnehmer peilen einen Neustart an. - Foto: DLife
Badge Local
Die SVP-Arbeitnehmer peilen einen Neustart an. - Foto: DLife

Damit der soziale Flügel nicht wegbreche, müsse die Volkspartei bei Themen wie mehr Lohn „endlich liefern“ und ihrem linken Flügel mehr Personal und Geld geben.

Statt „nur zu bellen“ wie bisher, sollen die 3 Arbeitnehmer-Abgeordneten - laut den nunmehrigen, in den „Dolomiten“ zitierten Forderungen - im Landtag mehr Kante zeigen und „auch  beißen“.

Insgesamt umfasst der Forderungskatalog der Bezirkssozialausschüsse aus dem Westen des Landes 8 Punkte.

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe über die Spannungen unter den SVP-Arbeitnehmern gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol