Montag, 04. Dezember 2017

SVP-Arbeitnehmer: „Müssen an einem Strang ziehen“

Von den Arbeitnehmern in der SVP hatte man länger nichts gehört, dann wurde es plötzlich laut um sie. Nun hat der soziale Flügel der SVP hinter verschlossenen Türen Tacheles geredet. Mit neuer Geschlossenheit wollen die Arbeitnehmer zwei zentrale Themen angehen: den Landeshaushalt und die Raumordnung.

Mitglieder des Landessozialausschusses nach dem reinigenden Gewitter.
Badge Local
Mitglieder des Landessozialausschusses nach dem reinigenden Gewitter.

Im Zuge der Konstituierung des Landessozialausschusses (LSA) – dem zentralen Arbeitnehmer-Gremium – ging es zunächst darum, den Unmut einiger Funktionäre aufzuarbeiten. Nach einem, wie die Arbeitnehmer schreiben, „reinigenden Gewitter“ möchte man nun als Team nach vorne schauen.

„Allen ist klar, dass eine effiziente Arbeitnehmerpolitik in Südtirol nur möglich ist, wenn an einem Strang gezogen wird“, zeigen sich die Mitglieder des LSA einig. Deshalb soll in Zukunft wieder mehr Basisarbeit betrieben werden.

„Wir wollen verstärkt als Bewegung wahrgenommen werden und den LSA sowie die verschiedenen Partizipationsgremien aufwerten, indem sie rechtzeitig in politische Entscheidungen einbezogen werden und auch eine größere Weisungsbefugnis erhalten“, versprachen die Vorsitzenden Helmuth Renzler und Magdalena Amhof.

Landeshaushalt und Raumordnung als heiße Eisen

Als erste konkrete Maßnahme setzte der LSA eine Arbeitsgruppe ein, welche sich mit dem aktuellen Vorschlag zum Landeshaushalt beschäftigt. „Wir wollen ganz genau überprüfen, welche Maßnahmen möglich sind und wo es zielführende sozialpartnerschaftliche Transferleistungen geben kann. Wir wollen Sicherheit darüber haben, dass der Landeshaushalt 2018 einen Schritt in Richtung mehr Gerechtigkeit macht“, kündigten die Arbeitnehmer am Montag an.

Auch die Raumordnung beschäftigt die Mitglieder des Landessozialausschusses – auch hier gäbe es noch Redebedarf. Spätestens Ende Jänner wollen die Arbeitnehmer ihre definitive Position klären. Sie machen ihre Zustimmung zum Text auch davon abhängig, dass das Gesetz einen spürbaren Beitrag zum leistbaren Wohnen bringen muss.

Am 17. Februar soll schließlich ein Sozialgipfel stattfinden und prominente Experten nach Südtirol eingeladen werden. Zu diesem Zeitpunkt soll auch das Team der SVP-Arbeitnehmer, das 2018 in die Landtagswahlen zieht, feststehen und mit möglichst großer Rückendeckung in die heiße Wahlphase geschickt werden.

stol

stol