Donnerstag, 29. März 2018

SVP bremst bei den Dieselfahrverboten

Mit seiner Dieselverbot-Ankündigung hat Richard Theiner ganz Südtirol in Aufruhr versetzt. Er findet das „super“, die SVP nicht. „Ich hoffe, dass diese völlig überzogene Maßnahme ein Aprilscherz ist“, sagt Thomas Widmann – und auch die Bürgermeister gehen auf Distanz. „Fahrverbote ab 2019 sind inakzeptabel und wird es bei uns nicht geben“, heißt es aus Brixen und Leifers.

Mit seiner Dieselverbot-Ankündigung hat Richard Theiner ganz Südtirol in Aufruhr versetzt.
Badge Local
Mit seiner Dieselverbot-Ankündigung hat Richard Theiner ganz Südtirol in Aufruhr versetzt. - Foto: © shutterstock

Theiners Dieselverbote laufen in der SVP unter dem Stichwort „Dieselgate“. Im Wahljahr dem Diesel an den Auspuff zu gehen, ist nicht publikumswirksam. „Fahrverbote sind eine reine Ankündigung Theiners. Die Landesregierung hat nichts beschlossen, noch inoffiziell ausgemacht“, sagt Landesrat Arnold Schuler. „Fahrverbote sind die letzte Option. Deshalb wird man sehr vorsichtig damit umgehen. Die Entscheidung ist noch nicht gefallen“, betont SVP-Chef Phillip Achammer.

Auf Distanz gehen auch die Bürgermeister, in deren Mobilitätsplänen Theiner die Fahrverbote über Diesel/Euro 3 bis 5 verankern will.

D/bv

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol