Montag, 19. Juni 2017

SVP gedenkt „Südtirol-Freund“ Helmut Kohl

Die Südtiroler Volkspartei gedenkt mit den Bildern der SVP-Landesversammlung 1999 „dem großen Europäer und Südtirol-Freund“ Helmut Kohl

Helmuth Kohl ( zweiter von rechts) und Silvius Magnago (dritter von rechts) bei der SVP-Landesversammlung 1999.
Badge Local
Helmuth Kohl ( zweiter von rechts) und Silvius Magnago (dritter von rechts) bei der SVP-Landesversammlung 1999. - Foto: © LPA

„Die europäische Integration stand neben der deutschen Wiedervereinigung im Zentrum seines politischen Wirkens“, so SVP-Obmann Philipp Achammer, „ohne Kohl würde es die Europäische Union oder den Euro in dieser Form wohl nicht geben.“ Kohls Rede 1999 in Meran hätte aber auch seine besondere Sensibilität und sein Wissen über Südtirol deutlich gemacht.

Freundschaft zwischen Kohl und Magnago

Die Freundschaft, die Helmut Kohl mit Silvius Magnago verbunden hat, habe den damaligen deutschen Bundeskanzler unter anderem dazu bewogen, im 1983 erschienenen Buch „Silvius Magnago – Ein Leben für Südtirol“ ein Kapitel über den SVP-Politiker beizusteuern.

Kohl: „Südtirol ist Symbol der Aussöhnung“

Darin schrieb er: „Als Silvius Magnago 1973 der Europäische Karlspreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft verliehen wurde, sprach er mit Blick auf Südtirol von der Notwendigkeit, Lösungen zu suchen, ‚die sich an der Idee Europas als Völkergemeinschaft orientieren‘. In der Tat: Südtirol, einst Hauptschlagader des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation und Verbindungslinie zwischen Italien und Deutschland, ist berufen, als Symbol der Aussöhnung dazu beizutragen, der europäischen Geschichte eine neue Richtung zu geben. Es ist das historische Verdienst von Männern wie Silvius Magnago, dieses Werk mit in Gang gesetzt zu haben.“

Kohl einer von 3 europäischen Ehrenbürgern

Als einer von nur 3 europäischen Ehrenbürgern soll der „Kanzler der Einheit“ Helmut Kohl nun als erster Politiker überhaupt mit einem europäischen Staatsakt geehrt werden, so der Wille von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. „Helmut Kohl war zu einer entscheidenden Zeit gewissermaßen der Motor des europäischen Projektes. Deshalb ist es gut und richtig, dass die gesamte Europäische Union einem großen Staatsmann gegenüber Anerkennung und Würdigung zum Ausdruck bringt.“

stol

stol