Montag, 03. Dezember 2018

SVP nominiert Verhandler für Koalitionsgespräche

Die SVP-Leitung hat am Montag Nachmittag einstimmig jene Personen bestimmt, welche für die Südtiroler Volkspartei in den fünf gemeinsamen Arbeitsgruppen das Regierungsabkommen 2018-2023 verhandeln werden. „Sobald die Nominierungen der Lega vorliegen, kann die Arbeit an den verschiedenen Themenbereichen beginnen“, sagt SVP-Obmann Philipp Achammer, „mit dem Ziel, das genehmigte Abkommen noch vor Weihnachten zu unterzeichnen.“

Die SVP hat ihre Koalitionsverhandler ernannt.
Badge Local
Die SVP hat ihre Koalitionsverhandler ernannt. - Foto: © D

An fünf Tischen wird schon in den nächsten Tagen das Regierungsabkommen verhandelt. Die übergeordnete, koordinierende Arbeitsgruppe 1 setzt sich aus jeweils sechs SVP- und sechs Lega-Vertretern zusammen. Sie wird sich auch um die Schlussredaktion des Textes bemühen. Den anderen vier Arbeitsgruppen gehören jeweils drei SVP- und drei Lega-Vertreter an.

Die Südtiroler Volkspartei hat am Montag einstimmig nachstehende Personen für die Arbeitsgruppen nominiert (in Klammern die bereits vereinbarten Themenbereiche, die zu verhandeln sind):

  • Arbeitsgruppe 1 (Autonomie, Europa, Europaregion, Zusammenarbeit Rom, Region, Verwaltung, Finanzen, Personal, Sicherheit):  Arno Kompatscher, Philipp Achammer, Angelika Wiedmer, Karl Zeller, Meinhard Durnwalder und Waltraud Deeg;
  • Arbeitsgruppe 2 (Wirtschaft, Handel, Handwerk, Industrie, Tourismus, Dienstleistung, Infrastruktur, Bauten, Mobilität): Josef Tschöll, Daniel Alfreider und Thomas Widmann;
  • Arbeitsgruppe 3 (Gesundheit, Soziales, Wohnbau, Arbeit, Sport): Helmuth Renzler, Otto von Dellemann und Renate Gebhard;
  • Arbeitsgruppe 4 (Bildung, Familie, Kultur, Integration): Magdalena Amhof, Stefan Premstaller und Maria Hochgruber Kuenzer;
  • Arbeitsgruppe 5 (Raumordnung, Landschaft, Landwirtschaft, Umwelt, Energie, Städte und Ländlicher Raum): Zeno Christanell, Siegfried Rinner und Christoph Baur.

stol/ds

stol