Samstag, 13. Juli 2019

SVP unterstützt Durnwalder

Die Südtiroler Volkspartei (SVP) sichert Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder nach dem Urteil in Sachen Sonderfonds am Freitag volle Rückendeckung zu.

Luis Durnwalder kann weiterhin auf die Unterstützung der SVP zählen (Archivbild).
Badge Local
Luis Durnwalder kann weiterhin auf die Unterstützung der SVP zählen (Archivbild).

Nachdem Luis Durnwalder in der Sonderfonds-Causa im heurigen März bereits von der Zentralstation des Rechnungshofes in Rom zur Rückzahlung von 385.890,36 Euro verurteilt wurde, ist er nun wie berichtet am Freitag vom Oberlandesgericht Trient auch noch zu einer Haftstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten verurteilt worden.

„Und dies, weil er jahrzehntelang in Ausübung seines Amtes Menschen und ehrenamtliche Vereine unterstützt hat. Diese Verurteilung ist nicht nur sehr ungerecht, sondern zudem auch noch vollkommen überzogen. Dafür können die Südtiroler keinerlei Verständnis haben. Vor allem, weil Luis Durnwalder keinen Cent in die eigene Tasche gesteckt hat. Die Südtiroler Volkspartei steht voll hinter Luis Durnwalder“, kommentierte SVP-Obmann Philipp Achammer das seitens des Oberlandesgerichts Trient erlassene Urteil.

„Gelder nicht zum Selbstzweck verwendet“

Auch Landeshauptmann Arno Kompatscher bekundet seine Solidarität zu seinem Amtsvorgänger Luis Durnwalder. „Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder hat unsere volle Rückendeckung. Er hat die Gelder nicht zum Selbstzweck verwendet. Nutznießer war vielmehr Südtirols Gesellschaft. Wie kann es also sein, dass jemand, der im guten Glauben, in Ausübung seines Amtes und zum Wohle der Menschen gehandelt hat, zu einer derartigen Haftstrafe verurteilt wird? Und dies noch sechs Jahre nach Amtsabgabe? Bei dieser Entscheidung kann man nur den Kopf schütteln“, betonte Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Luis Durnwalder selbst hatte im Interview mit den „Dolomiten“ erklärt: „Ich habe kein Vertrauen mehr in die Gerichtsbarkeit, und ich bin sehr sehr enttäuscht – auch von der Politik. Ich hätte mir mehr Unterstützung erwartet, nicht, dass man mich so im Regen stehen lässt. Undank ist wohl wirklich der Welten Lohn. Einzig SVP-Obmann Philipp Achammer hat ganz klar für mich Stellung bezogen.“

stol

stol