Dienstag, 17. September 2019

Taliban zur Unterzeichnung des Abkommens mit USA bereit

Die radikalislamischen Taliban sind weiter zur Unterzeichnung eines kürzlich geplatzten Abkommens mit den USA über Wege zu Frieden in Afghanistan bereit. Das sagte der Vizechef des politischen Büros der Taliban, Sher Mohammad Abbas Stanikzai, am Dienstag dem paschtu-sprachigen Dienst der BBC. „Wir sind gewillt, das ausgearbeitete Abkommen mit den USA zu unterzeichnen”, sagte Stanikzai.

Anschlag auf Wahlkampfveranstaltung von Präsident Ghani Foto: APA (AFP)
Anschlag auf Wahlkampfveranstaltung von Präsident Ghani Foto: APA (AFP)

Nach einer Unterzeichnung solle zudem ein Waffenstillstand mit den USA ausgerufen werden. US-Präsident Donald Trump hatte Anfang September kurz vor einem erwarteten USA-Taliban-Abkommen überraschend erklärt, er habe weitere Gespräche mit den Taliban wegen eines tödlichen Anschlags in Kabul abgebrochen. Bei dem Autobombenanschlag war auch ein US-Soldat getötet worden.

Die USA und die Taliban hatten seit Juli 2018 über eine politische Lösung des bald 18 Jahre dauernden Konflikts in Afghanistan gesprochen. Beide Seiten hatten sich bis zuletzt zuversichtlich gezeigt, ein Abkommen zu unterzeichnen. Wenige Tage nach dem Abbruch der Gespräche erklärte Trump die Verhandlungen für gescheitert: „Sie sind tot.”

Die Taliban pflegen zugleich ihre diplomatischen Beziehungen zu anderen Ländern. Der Sprecher des politischen Büros der Taliban in Doha, Suhail Shahin, teilte auf Twitter mit, eine vierköpfige Delegation des politischen Büros habe am Montag Gespräche im Iran geführt.

Die Delegation soll laut Taliban-Angaben unter anderem den iranischen Außenminister Mohammed Javad Zarif getroffen haben. Bei den Gesprächen sei es unter anderem um den Friedensprozess und den Schutz iranischer Projekte in Afghanistan gegangen. Erst vergangene Woche war eine Taliban-Delegation für Gespräche nach Moskau gereist. Die Gewalt im Land dauert indes an.

apa/dpa

stol