Freitag, 07. August 2020

Team K: Bozen als Gemeinschaft

Am Freitag wurde das Wahlbündnis des Team K und einer Bürgerliste, bestehend aus der Sozialistischen Partei, +Europa und Volt, bei einer Pressekonferenz im Semirurali-Park in Bozen vorgestellt. Die Koalition unterstützt den Bürgermeisterkandidaten Thomas Brancaglion.

Am Freitag wurde das Wahlbündnis des Team K und einer Bürgerliste, bestehend aus der Sozialistischen Partei, +Europa und Volt, bei einer Pressekonferenz im Semirurali-Park in Bozen vorgestellt.
Badge Local
Am Freitag wurde das Wahlbündnis des Team K und einer Bürgerliste, bestehend aus der Sozialistischen Partei, +Europa und Volt, bei einer Pressekonferenz im Semirurali-Park in Bozen vorgestellt. - Foto: © Team K
Bozen weise laut dem Wahlbündnis soziale Bruchlinien auf, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit müsse in Zukunft gepflegt und gestärkt werden. In einem multizentrischen Bozen sollten alle Stadtviertel mit einbezogen werden und seien von Relevanz. Wenn Bozen eine wirklich geschlossene Gemeinschaft sein will, so sei das Thema Zweisprachigkeit unausweichlich und müsse endlich entschlossen angegangen werden: Auf allen Ebenen.

Mehrsprachigkeit als kulturelle Tatsache

„Wir sind Liberale und wollen den Familien Wahlfreiheit geben: Mehrsprachige Kindergärten und Grundschulen müssen eine zusätzliche Bildungsmöglichkeit werden“, so Thomas Brancaglion. „Die Kenntnis der anderen Sprache ist nicht nur eine Frage der beruflichen Chancen, sondern eine kulturelle Tatsache und - noch einmal - entscheidend, um das Gefühl des Zusammenlebens dieser Stadt zu stärken.“


Eines der entscheidenden Themen für die Zukunft der Stadt sei auch das Bozner Bahnhofareal, sowie die Verminderung der Verkehrsbelastung in der Stadt selbst und die Umweltbelastung durch die Autobahn.

Kandidaten für die Gemeinderatswahl:

Unter den Kandidaten der Liste findet man die Lehrpersonen Raffaella De Rosa und Renata Bianchi, den Koordinator des Team K Bozen Matthias Cologna, den Bürgermeister von Pfatten Alessandro Beati, den ehemaligen Rektor der Freien Universität Bozen Hans Drumbl, den Präsidenten des natürlichen Einkaufszentrums „In Corso“ Horst Steinhauser und den ehemaligen Direktor der Bozner Sozialdienste Reinhard Prossliner.

stol

Schlagwörter: