Mittwoch, 06. Mai 2015

Theiner: Jagdverbot könnte Gleichgewicht stören

Landesrat Richard Theiner sprach gemeinsam mit dem Umweltminister Gian Luca Galletti über den Nationalpark Stilfser Joch, die Jagd in den Naturparken und die Einschränkung der Stickstoffoxid-Belastung entlang der Brennerautobahn.

Richard Theiner verabschiedete Umweltminister Gian Luca Galletti im Bozner Zugbahnhof.
Badge Local
Richard Theiner verabschiedete Umweltminister Gian Luca Galletti im Bozner Zugbahnhof. - Foto: © LPA

Umweltandesrat Theiner nutzte die Gelegenheit zu einer Aussprache mit dem römischen Umweltminister Gian Luca Galletti während der Wahlkampftour des Ministers kürzlich in Bozen.

Gesprochen wurde in erster Linie über den Nationalpark Stilfser Joch. Auch brachte Landesrat Theiner seine Bedenken zum drohenden Jagdverbot in den Naturparken zum Ausdruck: "Dies würde das ökologische Gleichgewicht empfindlich stören", warnte der Landesrat. Die Folge wäre eine sinkende Akzeptanz für die Naturparke von Seiten der heimischen Bevölkerung.

Ein weiteres Thema, das diskutiert wurde, war die Reduzierung der Stickstoffoxid-Belastung entlang der Brennerautobahn.

Landesrat Theiner machte den Umweltminister drauf aufmerksam, dass bereits seit über einem Jahr ein von der Landesumweltagentur ausgearbeiteter Maßnahmenkatalog im zuständigen Ministerium auf die Genehmigung warte.

Dieser sieht unter anderem ein dynamisches Tempolimit entlang der Brennerautobahn vor, falls die Stickstoffoxid-Grenzwerte überschritten werden. "Eine Entscheidung in Rom ist auch deshalb wichtig, weil die Landesumweltagentur ein entsprechendes Pilotprojekt auf EU-Ebene eingereicht hat", betonte Flavio Ruffini, Direktor der Landesumweltagentur im Gespräch mit Minister Galletti.

stol