Donnerstag, 12. Juli 2018

Thema Wolf: SVP-Senatoren starten Dialog mit Ministerien

„In Bezug auf die Problematik des Zusammenlebens mit Wölfen und Bären müssen die Ängste der Bevölkerung in Südtirol ernst genommen werden. Wir begrüßen es daher, dass die Regierung ihren Willen zu einer einvernehmlichen Lösung mit den autonomen Provinzen Bozen und Trient bekundet hat“, erklären die SVP-Senatoren Julia Unterberger, Dieter Steger und Meinhard Durnwalder am Donnerstag im Rahmen einer Fragestunde im Senat.

Die SVP-Senatoren setzen bei der Großraubwild-Thematik weiter auf Dialog.
Badge Local
Die SVP-Senatoren setzen bei der Großraubwild-Thematik weiter auf Dialog. - Foto: © shutterstock

Minister Fraccaro beantwortet stellvertretend für den Umweltminister Costa die parlamentarische Anfrage von Senatorin De Petris.

„Wir sehen es als unsere Aufgabe an, unseren Kollegen und Kolleginnen, die oft aus der Stadt kommen, die Problematik zu erklären“, so die Aussendung der SVP-Senatoren und weiter heißt es: „Vor allem Julia Unterberger, die selbst große Sensibilität für den Tierschutz zeigt und in der interparlamentarischen Gruppe für Tierrechte eingeschrieben ist, versucht dafür zu sensibilisieren, dass eine Koexistenz zwischen Wölfen und Almwirtschaft nicht möglich ist. Dabei dürfe nicht vergessen werden, dass auch Schafe, Ziegen und Kühe, die eine leichte Beute für die Wölfe darstellen, Tiere sind. Außerdem muss verhindert werden, dass unsere primären Zuständigkeiten im landwirtschaftlichen Bereich verletzt werden.“

stol

stol