Montag, 13. Juni 2016

Tinkhauser: "Südtiroler haben Land die Flügel gestutzt"

"Ich bin anscheinend einer der ersten, der sich getraut, den Hörer abzunehmen", sagte Flughafen-Befürworter Roland Tinkhauser. In dieser Klarheit hat den freiheitlichen Landtagsabgeordneten der Sieg des Nein überrascht.

Roland Tinkhauser
Badge Local
Roland Tinkhauser

"Ich hatte zwar mit keiner Mehrheit, aber doch mit 45 Prozent fürs Ja gerechnet". Dass die Südtiroler das Konzept des Landeshauptmanns abgelehnt haben, führt Tinkhauser darauf zurück, dass der Flugplatz "in Vergangenheit einfach nie funktioniert" habe.

Auch sei man gegen die Aussage, dass für den Flugplatz Geld verschwendet werde, das anderswo "und insbesondere bei der Sanität" fehle, argumentativ nicht durchgedrungen.

"Die Bürger haben aus dem Bauch entschieden und dabei auch ihren Unmut über andere offene Baustellen der Landesregierung zum Ausdruck gebracht, die mit dem Flugplatz unmittelbar nichts zu tun haben", so Tinkhauser. Unterm Strich könne man deshalb sagen: "Die Südtiroler haben dem Land die Flügel gestutzt."

Nachdenklich stimmt Tinkhauser allerdings, dass alle Volksabstimmungen letzthin negativ ausgefallen sind. Ob Plose oder Flugplatz: "Wenn es so weitergeht, kriegt man nichts mehr durch."

bv

stol