Mittwoch, 29. Januar 2020

Toskana: Ermittlungen gegen Geistliche wegen Kindesmissbrauchs

Die Staatsanwaltschaft der toskanischen Stadt Prato hat Ermittlungen gegen 9 Geistliche wegen Kindesmissbrauchs aufgenommen. Opfer sind 2 Brüder, die von ihren Eltern der inzwischen aufgelösten katholischen Gemeinschaft „Discepoli dell'Annunciazione“ anvertraut worden waren.

Brüder sollen im Zeitraum zwischen 2009 und 2012 missbraucht worden sein.
Brüder sollen im Zeitraum zwischen 2009 und 2012 missbraucht worden sein. - Foto: © shutterstock

Die Ermittlungen betreffen 5 Priester und einen Mönch, sowie den 73-jährigen Gründer der Gemeinschaft, die vor eineinhalb Monaten vom Vatikan aufgelöst worden war, berichtete die toskanische Tageszeitung „La Nazione“ in ihrer Mittwochausgabe. Der Vatikan hatte Bedenken wegen des „Lebensstils“ des Gemeinschaftsgründers geäußert. Die Missbrauch soll zwischen 2009 und 2012 begangen worden sein.

Die Justizbehörden waren vom Ex-Bischof von Prato, Franco Agostinelli, im Juni eingeschaltet worden, nachdem er die Klage eines der beiden Opfer erhalten hatte. Agostinelli hatte den Fall der Glaubenskongregation im Vatikan gemeldet, die im vergangenen September ein Verfahren in die Wege geleitet hatte.

Der neue Bischof von Prato, Giovanni Nerbini, drückte sein Vertrauen in die Justiz aus. Die Diözese werde zwecks Klärung der Vorwürfe aktiv mit den Ermittlern zusammenarbeiten.

apa