Montag, 22. Oktober 2018

Trentino: Fugatti wird neuer Landeshauptmann

Maurizio Fugatti wird neuer Landeshauptmann im Trentino. Der Lega-Politiker, der eine Koalition aus 9 Parteien anführt, erhielt nach der Auszählung aller 529 Wahlsektionen 46,7 Prozent der Stimmen.

Maurizio Fugatti. - Foto: Ansa
Maurizio Fugatti. - Foto: Ansa

Auf Platz 2 kam der Mitte-links-Kandidat Giorgio Tonini vom PD mit 25,4 Prozent der Stimmen, der nur auf 2 Partner-Parteien zählen konnte.

Fugatti steht damit als neuer Landeshauptmann des Trentino fest. Er folgt auf Ugo Rossi vom Patt, der 12,4 Prozent der Stimmen erhielt.

Salvini: Leute mit der Arbeit der Lega in diesen 4 Monaten zufrieden

Lega-Chef Matteo Salvini, führt die positiven Resultate seiner Partei bei den Landtagswahlen in Trentino und in Südtirol am Sonntag auf die Leistungen der italienischen Regierung zurück.

„Das sind die ersten Wahlen seit unserem Amtsantritt. Das Wahlergebnis bezeugt, dass die Leute mit der Arbeit der Lega in diesen 4 Monaten zufrieden sind“, so Salvini.

Die Lega sei die stärkste Einzelpartei in der Stadt Bozen, sowie im gesamten Trentino. In Trentino schaffte der Salvini-Vertraute und Staatssekretär im Gesundheitsministerium, Maurizio Fugatti, die Wahl zum neuen Landeshauptmann, während sich die Lega klar als stärkste Einzelpartei in der autonomen Provinz behauptete.

„Erstmals in der Geschichte Trentino Südtirols muss die Linke nach Hause gehen“, kommentierte der Vizepremier. Vor allem das Ergebnis der Lega bei den Trentiner Landtagswahlen sei eklatant.

„Die Bürger glauben mehr uns als Brüssel oder den Medien. Diese Resultate spornen mich noch mehr an, in Sachen Sicherheit und Einwanderung weiterzuarbeiten“, sagte Salvini bei einer Pressekonferenz am Montag in Mailand.

Die Lega behauptete sich im Trentino als stärkste Einzelpartei und vervierfachte ihre Stimmen gegenüber 2013 auf 27 Prozent. Die Demokratische Partei (PD) musste sich mit 13 Prozent der Stimmen begnügen. Die 5-Sterne-Bewegung kam nicht über 7 Prozent hinaus.

Rund 427.000 Wahlberechtigte waren aufgerufen, über die Zusammensetzung des 35 Mandate umfassenden Landesparlaments zu entscheiden. Insgesamt beteiligten sich 22 Wahllisten mit 699 Kandidaten an den Wahlen.

Im Trentino erhält die erfolgreichste Koalition 18 der 35 Sitze. Wenn sie es - wie Fugattis Parteienallianz - auf 40 Prozent der Stimmen schafft, erobert sie sogar 21 Sitze. Ein Sitz ist der ladinischen Minderheit vorbehalten.

stol

P.S. In einer früheren Version des Artikel hatten wir berichtet, dass der PD noch vor der Lega die Partei mit den meisten Stimmen im Trentino ist. Die Zahlen bezogen sich aber auf die Stadt Trient. Wir bedauern den Fehler.

stol