Freitag, 01. Juli 2016

Trentino-Präsident Rossi: „Sorge vor neuen Stichwahlen“

Der Trentiner Landeshauptmann, Ugo Rossi, hat sich nach Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs in Wien, die Bundespräsidenten-Stichwahl wiederholen zu lassen, besorgt erklärt.

Der Trentiner Landeshauptmann Ugo Rossi zeigte sich besorgt über die neuen Wahlen.
Badge Local
Der Trentiner Landeshauptmann Ugo Rossi zeigte sich besorgt über die neuen Wahlen.

„Präsident Alexander Van der Bellen ist eine Person, die auf die institutionelle Dynamik der Euregio achtet. Für uns war er eine Garantie mehr“, betonte Rossi nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur ANSA.

„Jedenfalls ist das die Demokratie. Wir hoffen, dass das Wahlergebnis nicht einen Schritt zurück der Geschichte bedeutet, was für ganz Europa negativ wäre“, kommentierte Rossi. Die europakritische Oppositionspartei Lega Nord zeigte sich überzeugt, dass FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer die neue Stichwahlen gewinnen wird.

„Ich habe Hofer vor zwei Wochen in Wien getroffen. Er hatte sich überzeugt gezeigt, dass er bei Neuwahlen gewinnen könnte. Hofer kann siegen. Unsere Freunde der FPÖ werden Europa eine Wende geben“, sagte der Europa-Abgeordnete der Lega Nord, Lorenzo Fontana.

apa

stol