Donnerstag, 30. Juli 2020

Trump bringt Verschiebung von US-Präsidentenwahl ins Gespräch

US-Präsident Donald Trump hat offen eine Verschiebung der Präsidentenwahl vom kommenden November ins Gespräch gebracht.

Der amtierende US-Präsident Donald Trump beklagte zuletzt sinkende Beliebtheitswerte.
Der amtierende US-Präsident Donald Trump beklagte zuletzt sinkende Beliebtheitswerte. - Foto: © APA (AFP) / NICHOLAS KAMM
Wegen der Zunahme von Briefwahlen inmitten der Coronakrise drohten die Wahlen die „fehlerhaftesten und betrügerischsten“ in der US-Geschichte zu werden, schrieb Trump am Donnerstag im Netz.

Er fügte fragend hinzu: „Die Wahl verschieben, bis die Menschen richtig und in Sicherheit wählen können???“

Die Hürden für eine Verschiebung der Präsidentenwahl am 3. November sind allerdings extrem hoch, weil der Termin gesetzlich festgeschrieben ist. Eine Verschiebung scheint daher sehr unwahrscheinlich.

Die meisten Wahlexperten gehen davon aus, dass Briefwahl im Grundsatz sicher ist – auch wenn eine Änderung des Wahlmodus wegen der Pandemie nur wenige Monate vor der Abstimmung eine große Herausforderung darstellt.

Der Republikaner Trump liegt in Umfragen derzeit deutlich hinter seinem Herausforderer Joe Biden, dem designierten Präsidentschaftskandidaten der Demokraten.

apa/dpa