Mittwoch, 27. Februar 2019

Trump und Kim kommen zu Gipfeltreffen in Hanoi zusammen

US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un kommen am Mittwoch in Hanoi zu ihrem mit Spannung erwarteten Gipfel zusammen. Die erste Zusammenkunft von Trump und Kim ist nach Angaben des Weißen Hauses für Mittwochabend um 18.30 Uhr (Ortszeit/12.30 MEZ) geplant.

Trump setzt große Hoffnung auf Treffen mit Kim Jong-un Foto: APA (AFP)
Trump setzt große Hoffnung auf Treffen mit Kim Jong-un Foto: APA (AFP)

Nach der Begrüßung im Hotel Sofitel Legend Metropole wollen Trump und Kim ein 20-minütiges Gespräch unter 4 Augen führen. Dann wollen beide Seiten in kleiner Runde zu einem etwa eineinhalbstündigen Abendessen zusammenkommen.

Trump soll dabei von Außenminister Mike Pompeo und von seinem amtierenden Stabschef Mick Mulvaney begleitet werden. Am Donnerstag sind weitere Gespräche mit Kim geplant. Dazu veröffentlichte das Weiße Haus zunächst aber keinen Ablaufplan. Trump will am Donnerstagabend zurück in die USA reisen.

Der US-Präsident strebt die „Denuklearisierung” Nordkoreas an, also die atomare Abrüstung des Landes. Kim erwartet dafür Gegenleistungen der USA, etwa die Lockerung von Sanktionen. Trump und Kim waren im vergangenen Juni in Singapur zu ihrem ersten Gipfel zusammengekommen. Dabei hatte Kim seine grundsätzliche Bereitschaft zur „vollständigen Denuklearisierung” erklärt.

Vor seinem Gipfel trifft Trump den vietnamesischen Präsidenten Nguyen Phu Trong. Geplant war am Mittwochvormittag nach Angaben des Weißen Hauses ein 35-minütiges bilaterales Gespräch. Anschließend wollten Trump und Trong an einer Zeremonie zur Unterzeichnung von Handelsabkommen teilnehmen. Trong ist zugleich Generalsekretär der Kommunistischen Partei Vietnams und damit der starke Mann des südasiatischen Landes.

Trump wollte anschließend den vietnamesischen Ministerpräsidenten Nguyen Xuan Phuc zu Gesprächen und zu einem gemeinsamen Mittagessen treffen. Die erste Zusammenkunft von Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim in Hanoi ist nach Angaben des Weißen Hauses für Mittwochabend um 18.30 Uhr geplant.

Nach der Begrüßung im Hotel „Metropole” wollen Trump und Kim ein 20-minütiges Gespräch unter vier Augen führen. Dann wollen beide Seiten in kleiner Runde zu einem etwa eineinhalbstündigen Abendessen zusammenkommen. Am Donnerstag sind weitere Gespräche geplant. Ziel von Trump ist die vollständige „Denuklearisierung” Nordkoreas, also die atomare Abrüstung des verarmten und isolierten Landes. Kim verlangt Zugeständnisse der USA, etwa eine Lockerung von Sanktionen.

„Vietnam blüht auf wie wenige andere Orte der Welt"

Trump verglich die Möglichkeiten Nordkoreas mit der Lage in Vietnam. „Vietnam blüht auf wie wenige andere Orte der Welt. Nordkorea wäre sehr schnell genauso, wenn es seine Atomwaffen abschafft.” Zugleich wies Trump auf Twitter Kritik der oppositionellen US-Demokraten an seinem Umgang mit Pjöngjang zurück. Die Demokraten sollten nicht darüber reden, was er zu tun habe, sondern sich fragen, warum sie es in der Amtszeit von US-Präsident Barack Obama nicht selbst getan hätten.

Trump und Kim hatten sich bereits bei ihrem ersten Gipfeltreffen im vergangenen Juni in Singapur auf eine „Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel” verständigt. Konkrete Schritte wurden jedoch nicht vereinbart. Auch ein Zeitrahmen blieb offen.

apa/dpa

stol