Samstag, 23. März 2019

Trump: USA bleiben „wachsam“ im Kampf gegen den IS

US-Präsident Donald Trump hat die Befreiung der letzten Bastion des Islamischen Staates (IS) in Syrien als Erfolg gefeiert und der Terrormiliz gedroht. Gemeinsam mit den Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) und anderen Mitgliedern der Anti-IS-Koalition hätten die USA das restliche Gebiet vom IS zurückerobert, hieß es am Samstag in einer Stellungnahme Trumps.

Der US-Präsident warnte Jugendliche im Internet davor sich dem Islamischen Staat anzuschließen.
Der US-Präsident warnte Jugendliche im Internet davor sich dem Islamischen Staat anzuschließen. - Foto: © APA/AFP

„Die Feiglinge werden gelegentlich wieder auftauchen, aber sie haben ihr Ansehen und ihre Macht verloren. Sie sind Verlierer und sie werden immer Verlierer bleiben“, fügte Trump mit Blick auf die Extremisten hinzu. Die USA würden „wachsam“ bleiben und den Kampf gegen den IS fortsetzen, bis die Terrormiliz endgültig besiegt sei.

Die Syrischen Demokratischen Kräfte hatten am Samstag die letzte IS-Bastion Baghus im Osten des Landes für befreit erklärt.

Die IS-Extremisten hatten im Sommer 2014 den Höhepunkt ihrer Macht erreicht, als sie die nordirakische Millionenstadt Mossul überrennen konnten. Kurz darauf rief die Terrormiliz ein „Kalifat“ aus. Die Dschihadisten kontrollierten damals eine riesige Region, die sich über große Teile Syriens und des Iraks erstreckte. Mit dem Beginn der internationalen Militärintervention unter US-Führung verlor der IS sein Herrschaftsgebiet jedoch nach und nach. Mit Unterstützung aus der Luft brachten es lokale Bodentruppen unter ihre Kontrolle.

Aus der Sicht vieler Beobachter geht von den Extremisten aber auch nach der Befreiung der letzten IS-Bastion eine Gefahr aus. Trump warnte junge Menschen davor, Aufrufen der Extremisten zu folgen. „An alle jungen Leute im Internet, die an die Propaganda des IS glauben: Ihr werdet sterben, wenn ihr euch ihnen anschließt. Denkt stattdessen darüber nach, ein großartiges Leben zu haben.“

dpa

stol