Montag, 08. Juli 2019

Trump: Werden uns nicht mehr mit britischem Botschafter befassen

US-Präsident Donald Trump hat nach dem Bekanntwerden kritischer Memos des britischen Botschafters in Washington seine Missachtung für den Diplomaten ausgedrückt. „Wir werden uns nicht mehr mit ihm befassen“, schrieb Trump am Montag auf Twitter. Er kenne den Botschafter nicht, aber er sei nicht beliebt.

US-Präsident Donald Trump hat nach dem Bekanntwerden kritischer Memos des britischen Botschafters in Washington seine Missachtung für den Diplomaten ausgedrückt. - Foto: AP
US-Präsident Donald Trump hat nach dem Bekanntwerden kritischer Memos des britischen Botschafters in Washington seine Missachtung für den Diplomaten ausgedrückt. - Foto: AP

Die britische Zeitung „Mail on Sunday“ hatte aus geheimen Memos des Botschafters Kim Darroch zitiert. Darin wird die Regierung Trumps als „unfähig“ bezeichnet. Der US-Präsident strahle Unsicherheit aus und agiere ungeschickt, schrieb Darroch demnach.

Trump verband seine Ankündigung am Montag mit scharfer Kritik am Brexit-Kurs der britischen Premierministerin Theresa May. Sie habe Chaos angerichtet, schrieb der Republikaner. „Ich habe ihr gesagt, wie man es machen sollte, aber sie hat sich entschieden, einen anderen Weg zu gehen.“ Die gute Nachricht für Großbritannien sei, dass das Land bald einen neuen Premierminister haben werde.

Der britische Außenminister Jeremy Hunt hatte sich zuvor von einem kritischen Bericht des Botschafters über die US-Regierung distanziert.

apa/dpa/reuters

stol