Dienstag, 8. Oktober 2019

Trumps Republikaner wollen Syrien-Beschluss nicht hinnehmen

Mit dem Abzug amerikanischer Soldaten aus Nordsyrien hat US-Präsident Donald Trump eine Welle der Empörung ausgelöst. Auch und gerade aus den Reihen seiner Republikaner kam ungewöhnlich heftige Kritik. Führende Republikaner warfen ihm vor, die Kurdenmilizen in Nordsyrien im Stich zu lassen und damit ihr Leben angesichts einer erwarteten türkischen Militäroffensive aufs Spiel zu setzen.

Trump bringt sogar eigene Partei gegen sich auf. - Foto: © APA (AFP) / BRENDAN SMIALOWSKI









apa