Mittwoch, 20. April 2022

„Manche Personen bekommen die Beiträge doppelt“

Ab Mai will das Land 500 Euro als Energiekostenbeitrag auszahlen. Damit sollen jene Haushalte und Familien unterstützt werden, die besonders hart von den erhöhten Energiepreisen betroffen seien, heißt es vom Land. Nicht einverstanden zeigt sich der ASGB-Vorsitzende Tony Tschenett mit der Verteilung der Gelder. „Die werden ungerecht verteilt, manche bekommen die Beiträge doppelt.“

Tschenett: „Diese 500 Euro bekommen nur jene Personen, die für die Wohnnebenkosten ansuchen können.“

Von:
Arnold Sorg
47 Millionen Euro hatte das Land Südtirol im Vorjahr als finanzielle Sozialhilfe zur Verfügung gestellt. Nun, im Mai, soll die Auszahlung der außerordentlichen Zusatzleistung in Höhe von 500 Euro erfolgen.
Damit sollen jene Haushalte und Familien unterstützt werden, die besonders hart von den erhöhten Energiepreisen betroffen seien, heißt es vom Land.


Diese 500 Euro bekommen nur jene Personen, die für die Wohnnebenkosten ansuchen können.
Tony Tschenett, ASGB-Vorsitzender



Das sei gut und recht, sagt Tschenett zu STOL. Bloß: Diese 500 Euro bekommen nur jene Personen, die für die Wohnnebenkosten ansuchen können, sagt er. „Und das sind nur sehr wenige.“


Sie bekommen die Beiträge also doppelt, während andere Personen und Familien, die diese finanzielle ebenso nötig hätten, gar nichts bekommen.
Tony Tschenett, ASGB-Vorsitzender



Zudem fallen diese Personen sicher in die ISEE-Kriterien und bekämen damit auch einen Beitrag vom Staat, sagt Tschenett. Will heißen: „Sie bekommen die Beiträge also doppelt, während andere Personen und Familien, die diese finanzielle ebenso nötig hätten, gar nichts bekommen“, ärgert sich der Gewerkschafter.

„Ich habe der Landesregierung bereits am 24. März geschrieben, dass sie die Kriterien für diese Beihilfe diesbezüglich abändern sollten.“ Doch leider sei nichts geschehen, sagt Tschenett. Daher komme der Beitrag nun leider nur wenigen zugute und sei ungerecht verteilt.

sor

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden