Montag, 11. November 2019

Türkei schickt ausländische IS-Mitglieder in Heimatstaaten

Die Türkei hat offenbar damit begonnen, gefangene ausländische Anhänger der Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) wieder in ihre Heimatländer zurückzuschicken.

Der türkische Innenminister Süleyman Soylu macht mit seiner Ankündigung ernst.
Der türkische Innenminister Süleyman Soylu macht mit seiner Ankündigung ernst. - Foto: © APA (AFP/Archiv) / ADEM ALTAN

Wie viele Jihadisten rückgeführt werden, war vorerst laut Medienberichten aber nicht bekannt.

Innenminister Süleyman Soylu hatte den Schritt unlängst angekündigt. Er sprach davon, dass die Türkei 1.200 IS-Anhänger gefangen hält.

apa

Schlagwörter: