Dienstag, 28. April 2020

Über 6000 Bürger wandten sich 2019 an Volksanwaltschaft

Der Tätigkeitsbericht 2019 der Südtiroler Volksanwältin ist online. Mit 6111 Beschwerden und Beratungen ist im abgelaufenen Jahr 2019 die Zahl gegenüber dem Jahr 2018 annähernd gleich geblieben.

Die Titelseite des Tätigkeitsberichts 2019 der Volksanwaltschaft.
Badge Local
Die Titelseite des Tätigkeitsberichts 2019 der Volksanwaltschaft.
„Zu erklären ist die konstante große Nachfrage an Beratungen wahrscheinlich durch den Bekanntheitsgrad der Volksanwaltschaft in Südtirol“, so Volksanwältin Gabriele Morandell. „Ich glaube, dass vor allem die rege Vortragstätigkeit und die monatlichen Radiosendungen viel dazu beigetragen haben, dass die Bürgerinnen und Bürger genauer wissen, bei welchen Themen die Volksanwaltschaft weiterhelfen kann.“ „Es geht bei meiner Arbeit nicht darum, Unzufriedenheit bei den Bürgern zu schüren, sondern vielmehr darum, die bestehenden Schwierigkeiten und Unzufriedenheiten mit der öffentlichen Verwaltung aufzugreifen, zu klären und zu vermitteln,“ erklärt Morandell.

Der vollinhaltliche Tätigkeitsbericht ist auf der Internetseite der Volksanwaltschaft abrufbar.






stol/zor