Sonntag, 24. April 2022

Ukraine: Tausende Menschen bei Friedensmarsch Perugia-Assisi

Zehntausende Menschen haben am Sonntag beim traditionellen Friedensmarsch von Perugia nach Assisi für den Weltfrieden demonstriert. „Ein Friedensmarsch, um den Kriegsmarsch zu stoppen“, lautete der Slogan der Demonstranten. „Stop! Krieg ist Wahnsinn“, stand auf einigen Transparenten.

Die Menschen gingen gegen den Krieg auf die Straße. - Foto: © ANSA / DANILO NARDONI

Die außerordentliche Ausgabe des Marsches für Frieden und Brüderlichkeit von Perugia und Assisi begann gegen 9 Uhr in Perugia mit einer Schweigeminute in Andenken an die Kriegsopfer, der Begrüßung der Teilnehmer und einigen Eröffnungsreden. Nach Angaben des Organisationskomitees waren insgesamt 10.000 Personen offiziell angemeldet, hinzu gab es Tausende Menschen, die sich mit Freunden und Familien an der Demonstration beteiligten.

„Wir dürfen mit niemandem Brücken abbrechen. Wir müssen auch während des Krieges daran arbeiten, Frieden zu schaffen. Es gibt keine Feinde, wir haben keine Feinde, der einzige Feind ist der Krieg und alle, die ihn nähren, auch durch den Verkauf von Waffen“, sagte Flavio Lotti, der Koordinator des Organisationskomitees. „Heute sind wir hier, um der Aufforderung des Papstes nachzukommen, dem Frieden eine Stimme zu geben“, fügte Lotti hinzu.

Auch führende Politiker sowie Vertreter von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) beteiligten sich an dem 24 Kilometer langen Marsch, der von Franziskanern organisiert wird. Die Tradition des alljährlichen Friedensmarsches war 1962 von dem italienischen Pazifisten Aldo Capitini begründet worden.

apa

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden