Donnerstag, 23. April 2020

400-Meter-Limit in Bozen aufgehoben

Die 400-Meter-Beschränkung für körperliche Aktivitäten ist mit heutigem Donnerstag aufgehoben. Nur Spaziergänge oder Jogging ist erlaubt. Der Mindestabstand von 3 Metern zwischen den Personen muss eingehalten und Mund und Nase müssen bedeckt werden, wenn man anderen Menschen begegnet.

Die Bozner dürfen sich seit Donnerstag wieder freier bewegen.
Badge Local
Die Bozner dürfen sich seit Donnerstag wieder freier bewegen. - Foto: © pir
Der Bozner Bürgermeister Renzo Caramaschi hat am Mittwochabend die Verordnung unterzeichnet, mit der in der Landeshauptstadt das bisherige 400-Meter-Limit abgeschafft wird.

Während Landeshauptmann Arno Kompatscher bereits vorige Woche für Fußgänger die Ausgangsbeschränkungen gelockert hatte, durften sich Bozner nur im Umkreis von 400 Metern von ihrem Wohnsitz bewegen.

Care amiche, cari amici, Come anticipato, questo pomeriggio ho firmato una nuova ordinanza per Bolzano in vigore da...

Pubblicato da Sindaco Renzo Caramaschi su Mercoledì 22 aprile 2020


Mindestabstand und Mundschutz

Am Donnerstag um Mitternacht ist diese Beschränkung nun weggefallen, wie die Gemeinde Bozen in einer Aussendung mitteilt. Der Bürgermeister präzisierte, dass es im Sinne der Verordnung nur erlaubt ist, alleine körperliche Aktivitäten auszuüben, d.h. alleine spazieren gehen oder alleine joggen.

Dabei muss aber der Mindestabstand von 3 Metern zu anderen Personen eingehalten werden, und es müssen Mund und Nase bedeckt werden, wenn man anderen Menschen begegnet. Diese Vorgaben enthält die entsprechende Verordnung des Landeshauptmannes.

Es ist weiterhin verboten, mit dem Rad zu fahren (Radfahren im Sinne einer sportlichen Aktivität) oder andere Verkehrsmittel zu nutzen, um Sport zu treiben. Sämtliche Verordnungen und Dekrete des Ministerpräsidenten und die Verordnungen des Landeshauptmannes und des Bürgermeisters bleiben in Kraft und alle Auflagen müssen eingehalten werden.

Parks bleiben gesperrt

Caramaschi stellte klar, dass es erlaubt ist, sich auf dem Gemeindegebiet zu bewegen, um einkaufen zu gehen (hierfür dürfen auch Verkehrsmittel genutzt werden). Ebenfalls ist es nach wie vor erlaubt, aus arbeitstechnischen, gesundheitlichen oder anderen dringenden Gründen, das Haus zu verlassen.

Menschenansammlungen sind weiterhin verboten, und daher bleiben auch die öffentlichen Parks, Gärten und Fahrradwege gesperrt, sowie all jene Flächen und Orte, die das Zusammentreffen von Menschen begünstigen. Alle diese Maßnahmen sind notwendig, um die Ansteckungsgefahr weiter einzudämmen.


Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

stol

Schlagwörter: