Dienstag, 07. Dezember 2021

Umfrage: 17 Prozent für Draghi als Staatschef – Petition gegen Berlusconi

Die Italiener wünschen sich als nächsten Präsidenten eine Persönlichkeit von großem internationalen Ansehen und langer Erfahrung mit den Institutionen. Für 17 Prozent der Italiener wäre Premier Mario Draghi der beste Kandidat, gefolgt von Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi mit 10 Prozent, wie aus einer vom Meinungsforschungsinstitut „Quorum/YouTrend“ durchgeführten Umfrage hervorgeht.

Mario Draghi ist der Wunschkandidat der Italiener für das Amt des Staatspräsidenten.
Mario Draghi ist der Wunschkandidat der Italiener für das Amt des Staatspräsidenten. - Foto: © ANSA / Roberto Monaldo/LaPresse / XXX
Weitere genannte Kandidaten sind 2 Frauen: Ex-EU-Menschenrechtskommissarin Emma Bonino und Justizministerin Marta Cartabia mit acht bzw. fünf Prozent. In der Geschichte der italienischen Republik gab es bisher noch keine Frau im Präsidentenamt.

Das italienische Parlament muss im Februar einen Nachfolger für den amtierenden Präsidenten Sergio Mattarella, der seit 7 Jahren im Amt ist, wählen. Der 80-jährige Präsident hatte sich kürzlich gegen eine Verlängerung seines Mandats ausgesprochen, wie es die italienische Verfassung zulässt.

In Rom haben daher bereits vor Wochen Spekulationen über Mattarellas Nachfolge begonnen. Die rechtspopulistische Lega plädiert dafür, dass der amtierende Premier Draghi im Februar vom Amt des Regierungschefs ins Amt des Staatspräsidenten wechseln soll. Dadurch würde es wohl zu vorgezogenen Parlamentswahlen kommen, bei denen sich die Lega und andere Rechtsparteien einen Wahlsieg ausrechnen.

Berlusconi hatte zuletzt zu verstehen gegeben, dass er gerne mit Unterstützung der Mitte-Rechts-Parteien den Posten des Staatschefs übernehmen würde. Gegen eine Kandidatur des 85-jährigen Ex-Regierungschefs gibt es wegen dessen zahlreicher Justizprobleme aber Widerstand. In einer von Bürgern gestarteten Petition auf der Online-Plattform Change.org wurden bereits 150.000 Unterschriften gegen einen Präsidenten Berlusconi gesammelt.

apa