Sonntag, 22. September 2019

UN-Klimagipfel: Länder sollen neue Pläne vorstellen

Dutzende Staats- und Regierungschefs sollen beim UN-Klimagipfel in New York am Montag neue Pläne im Kampf gegen die Klimakrise vorstellen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird unter anderem die am Freitag beschlossene Strategie der Bundesregierung zur CO2-Reduzierung vorstellen, die Klimaschützer in Deutschland als nicht weitreichend genug kritisiert hatten.

Angela Merkel
Angela Merkel - Foto: © LaPresse

Merkels Rede wird nach UN-Angaben etwa um 16:50 deutscher Zeit erwartet. Neben dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, dem britischen Premierminister Boris Johnson und dem indischen Ministerpräsidenten Narendra Modi wird auch eine Ansprache der 16-jährigen schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg erwartet.

Nicht dabei sein wird US-Präsident Donald Trump, der parallel zum Gipfel eine eigene Veranstaltung im UN-Hauptquartier in New York geplant hat. Dabei geht es um religiöse Freiheit. Die Vereinigten Staaten werden nur mit einer niederrangigen Delegation beim Klima-Treffen vertreten sein. Eine US-Rede ist nicht geplant.

Für Kanzlerin Merkel wird es am Rande des Gipfels zahlreiche bilaterale Gespräche geben. Dabei dürften neben dem Brexit auch die Krise im Iran, Syrien und Libyen eine Rolle spielen. Ob Merkel in New York auch US-Präsident Trump oder Klimaaktivistin Thunberg treffen wird, galt als offen.

Anschließend an den Klimagipfel beginnt am Dienstag in New York die jährliche UN-Generaldebatte mit mehr als 130 Staats- und Regierungschefs. Dort werden unter anderem Reden von Donald Trump, Emmanuel Macron und Boris Johnson erwartet. Für Deutschland wird Außenminister Heiko Maas (SPD) gegen Ende der Woche sprechen.

dpa

stol