Sonntag, 02. Dezember 2018

UN-Klimakonferenz in Polen wird offiziell eröffnet

Begleitet von Warnungen vor einer massiven Erderhitzung wird am Montag in Polen offiziell der 24. UN-Klimagipfel eröffnet. Vertreter aus knapp 200 Staaten verhandeln in Kattowitz (Katowice) zwei Wochen lang darüber, wie die als historisch eingestuften Beschlüsse der Pariser Klimakonferenz von 2015 durch klare Regeln zur Umsetzung und Überprüfung ergänzt werden können.

Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella nimmt am Gipfel teil.
Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella nimmt am Gipfel teil.

 In Paris war beschlossen worden, die Erderwärmung auf unter 2 Grad, möglichst sogar auf 1,5 Grad zu begrenzen.

Die bisher weltweit zugesagten Maßnahmen zur Reduzierung klimaschädlicher Treibhausgase reichen dazu aber bei weitem nicht aus. Am Vormittag berichten in Kattowitz auch Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) und Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU), was sie von dem Gipfel erwarten.

Kurz vor Eröffnung hatten am Wochenende in Berlin, Köln und Brüssel Tausende Menschen für eine Energiewende demonstriert.

Bei den Bemühungen zur Verhinderung einer Überhitzung der Welt geht es im Kern darum, möglichst bald und vollständig die Freisetzung von Treibhausgasen zu stoppen. Die Verbrennung von Kohle, Öl und Gas, bei der Kohlendioxid frei wird, steht dabei im Mittelpunkt.

Darüber hinaus müssen andere Quellen für Klimagase – etwa bei der Viehzucht und der Industrieproduktion – gestopft werden und letztlich auch Kohlendioxid aus der Luft abgeschöpft werden, etwa durch Aufforstung von Wäldern oder CO2-Einlagerung unter der Erde.

dpa

stol