Freitag, 18. September 2020

UNICEF: 150 Millionen Kinder durch Corona zusätzlich in Armut

Die Corona-Pandemie hat dem UN-Kinderhilfswerk UNICEF zufolge 150 Millionen Kinder zusätzlich in die Armut gestürzt. Seit Ausbruch der Pandemie sei die Zahl der in Ländern mit geringen oder mittleren Durchschnittseinkommen in Armut lebenden Kinder um 15 Prozent auf etwa 1,2 Milliarden gestiegen, heißt es in einem Bericht von UNICEF und der Hilfsorganisation Save the Children.

Die Zahl der  in Armut lebenden Kinder ist auf etwa 1,2 Milliarden gestiegen.
Die Zahl der in Armut lebenden Kinder ist auf etwa 1,2 Milliarden gestiegen. - Foto: © shutterstock

apa