Sonntag, 7. Februar 2021

US-Regierung setzt umstrittene Migrationsabkommen aus

Die US-Regierung unter Präsident Joe Biden hat umstrittene Migrationsabkommen mit den mittelamerikanischen Ländern Guatemala, Honduras und El Salvador offiziell gestoppt. US-Außenminister Antony Blinken teilte am Samstag (Ortszeit) mit, die Vereinbarungen seien zunächst ausgesetzt. Der Prozess, sie nach Ablauf der dafür vorgesehenen Fisten komplett zu beenden, sei bereits eingeleitet. Blinken hielt jedoch fest: „Diese Schritte bedeuten nicht, dass die US-Grenze offen ist.“

Dies bedeute aber nicht, dass die US-Grenze offen sei, so Blinken. - Foto: © APA (AFP) / SAUL LOEB









apa

Stellenanzeigen


Teilzeit






Teilzeit





powered by