Donnerstag, 12. Dezember 2019

USA drohen Nordkorea im Atomstreit Konsequenzen an

Die USA haben Nordkorea für den Fall neuer Raketentests Konsequenzen angedroht. „Wir vertrauen darauf, dass (Nordkorea) von weiteren Feindseligkeiten und Drohungen absehen und stattdessen die mutige Entscheidung treffen wird, mit uns zu verhandeln“, sagte die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Kelly Craft, am Mittwoch auf einer Sitzung des UNO-Sicherheitsrates.

US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Kelly Craft.
US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Kelly Craft. - Foto: © AFP / MANDEL NGAN

Craft deutete zudem weitere Sanktionen gegen Nordkorea an. Falls Pjöngjang von weiteren Provokationen nicht absehe, müssten alle Mitglieder des UN-Sicherheitsrates „bereit sein, entsprechend zu handeln“, erklärte sie.

Pjöngjang hatte am Sonntag verkündet, auf seiner umstrittenen Satelliten-Startbasis Sohae einen größeren Waffentest vorgenommen zu haben. Nach einer gefährlichen Eskalation der Spannungen zwischen beiden Ländern hatten sich US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un im Juni 2018 zu einem historischen Gipfel in Singapur getroffen. Damals einigten sie sich im Grundsatz auf eine Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel, ohne aber konkrete Schritte zu vereinbaren.

Inzwischen liegen die Atomgespräche zwischen Washington und Pjöngjang wieder auf Eis, und Pjöngjang fordert von Washington Zugeständnisse bis Jahresende. UN-Diplomaten fürchten, das weltweit isolierte Land könnte seine Tests von Langstreckenraketen wieder aufnehmen, sollte es keine baldigen Fortschritte in den Gesprächen mit den USA geben.

apa