Mittwoch, 02. März 2016

Verwaltungsrichter: Nur ein Anwärter ist dem Land recht

Michele Menestrina, Rudolf Benedikter und Karl Reinstadler wollen Verwaltungsrichter werden. Doch nur Letzterer hat vom Landtag auch den Segen dazu bekommen. Jetzt geht die Empfehlung nach Rom.

Michele Menestrina, Rudolf Benedikte und Karl Reinstadler im Landtag.
Badge Local
Michele Menestrina, Rudolf Benedikte und Karl Reinstadler im Landtag. - Foto: © STOL

Es geht darum, den vakanten Richtersitz am Verwaltungsgericht zu besetzen. Die Regierung in Rom hat dem Landtag mit Karl Reinstadler, Leiter der Rechtsabteilung der Sparkasse, Verwaltungsrechtler Michele Menestrina und dem Bozner Gemeindepolitiker Rudi Benedikter einen Dreier-Vorschlag unterbreitet.

Am Dienstag hat der Landtag die drei Anwärter angehört und anschließend auch über die Empfehlung abgestimmt, die nach Rom geschickt werden soll. Vizepräsident Roberto Bizzo stellte fest, dass alle drei Kandidaten die Voraussetzungen für dieses Amt hätten.

Das Ergebnis der Abstimmung:
Benedikter: 6 Ja, 21 Nein, 4 Enthaltungen
Menestrina: 9 Ja, 18 Nein, 5 Enthaltungen
Reinstadler: 27 Ja, 5 Nein, 1 Enthaltung

Somit hat der Landtag einzig dem Kandidaten Karl Reinstadler zugestimmt. Der achte und letzte vakante Richterposten am Bozner Verwaltungsgericht könnte daher schon bald besetzt sein.

stol

stol