Dienstag, 16. April 2013

Viele Kandidaten, kein Favorit

Rom fiebert einer spannenden Präsidentenwahl mit offenem Ausgang entgegen. Die beiden Parlamentskammern kommen am Donnerstag zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen, um einen Nachfolger für Staatsoberhaupt Giorgio Napolitano zu wählen, dessen siebenjähriges Mandat am 15. Mai ausläuft.









stol