Montag, 22. Oktober 2018

Volkspartei auch im Unterland unter den Verlierern

41.001 Wahlberechtigte haben in den Gemeinden des Überetschs und des Unterlands ihre Stimme abgegeben und damit klar Sieger und Verlierer bestimmt. Zu ersteren gehören das Team Köllensperger und die Lega Nord, zu letzteren die SVP, die Freiheitlichen und die Grünen.

41.001 Wähler schritten im Süden des Landes zu den Urnen. - Foto: DLife
41.001 Wähler schritten im Süden des Landes zu den Urnen. - Foto: DLife

Die Südtiroler Volkspartei musste im südlichsten Bezirk des Landes einen ziemlichen Verlust verkraften. Zwar führt sie auch heuer die Rangliste der Parteien an, im Vergleich zu 2013 verlor das Edelweiß jedoch 7,4 Prozent der Stimmen. Anstatt der 18.297 Wähler setzten nur mehr 15.610 ihr Kreuz auf das Listenzeichen. 

Die Lega Nord landete mit 15,6 Prozent (6235 Stimmen) an zweiter Stelle, gefolgt vom Team Köllensperger mit 13,7 Prozent (5443 Stimmen). Beide Parteien gehören damit auch im Überetsch und Unterland zu den großen Gewinnern der Wahl.

Die Grünen und die Freiheitlichen auf den Plätzen 4 und 5 mussten im Vergleich zu 2013 hingegen Verluste einstecken. Die Blauen bauten mehr als die Hälfte der Stimmen ab (von 5667 auf 2235), die Grünen ließen knappe 100 Stimmen liegen (2747 statt 3612).

Die detaillierten Prozentzahlen aus den einzelnen Gemeinde finden Sie hier

stol 

stol